Leben > Sicherheit & Erreichbarkeit > Straßenbauvorhaben
Straßenbauvorhaben

Natürlich: Von Horn nach Wien ist es weiter als z.B. vom 13. Bezirk in die Innenstadt. Aber ist es auch länger? Wer heute im Waldviertel unterwegs ist, erkennt vieles nicht wieder. Gut ausgebaute Straßen, oft dreispurig; zahlreiche Ortsumfahrungen.

Meilensteine

Das Land NÖ informiert umfassend über die wichtigsten Straßenbauvorhaben, die aktuell in der Umsetzung ist und 2017 fertiggestellt wird. 

Dreispuriger Ausbau der B 2 zwischen Groß Burgstall und Brunn/Wild: Der dreispurige Ausbau der Bundesstraße mit wechselweisen Überholmöglichkeiten mit einer Gesamtlänge von rund 2,4 Kilometern wurde im Sommer 2018  fertiggestellt. Die Gesamtbaukosten betrugen rund 3,3 Millionen Euro.

Umfahrung Zwettl: Die Stadt Zwettl wurde durch den Bau einer Umfahrung vom Durchzugsverkehr befreit. Diese Umfahrung hat im Wesentlichen die Verkehrsentlastung des Stadtgebietes zum Ziel. Die neue Umfahrung bildet einen Halbring um die Stadt und verbindet mit einer Länge von rund 10,7 km die Landesstraße B 38 von Horn kommend mit der Landesstraße B 38 in Richtung Groß Gerungs. Dabei werden die wichtigen Verbindungen nach Vitis (B 36) und nach Weitra (L 71) gekreuzt und eingebunden. Für den Verkehr wurde die neue Umfahrung am 31. Juli 2017.

Dreispuriger Ausbau Ziersdorf Süd: Wurde im Oktober 2016 fertiggestellt.

Anschlussstelle B 37 Gföhl-Ost2,4 Mio. Euro investierte das Land NÖ in die Errichtung der Anschlussstelle Gföhl-Ost und damit in die Verkehrssicherheit, die am 19. Oktober 2015 frei gegeben wurde.

Anschlussstelle B 4 Niederrußbach Ost: Für die Anschlussstelle Niederrußbach Ost wurde die Kreuzung der B 4 mit der L 1140 zu einer Vollanschlussstelle umgebaut. Außerdem wurde auf einer Länge von rund 1,3 Kilometern die Fahrbahn für den dreispurigen Ausbau verbreitert und bietet damit optimierte Überholmöglichkeiten. 

Anschlussstelle B2 Horn-West: Im Bereich Horn-West kommt es auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens an der Kreuzung B2/B38 (‚Altenburger Kreuzung‘) immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Aus diesem Grund wird diese Kreuzung zu einem niveaufreien Knoten umgestaltet und eine neue Verbindungsspange in das Industriezentrum bis zur B34 hergestellt. 

Ausbau der B36: Im Hinblick auf die Landesausstellung 2017 wird die B36 im Bereich Kleehof ertüchtigt. Die starken Kurven werden entschärft und es soll auch das Überholen ermöglichen. 

Umfahrung von Maissau: Das Straßenprojekt, das im Juni 2012 für den Verkehr freigegeben wurde, weist eine Länge von 5,6 Kilometern auf. Die Kosten beliefen sich auf rund 81 Millionen Euro. Neben dem dreispurigen Ausbau wurden auch vier Anschlussstellen errichtet. Die Umfahrung von Maissau wurde niederösterreichweit als erstes Landesstraßenprojekt als Private Public Partnership (PPP)-Modell umgesetzt.

Vor der Umfahrung Maissau sind an der B 4 in den vergangen Jahren bereits Umfahrungen von Mold, Mörtersdorf, Ziersdorf und Seitzersdorf-Wolfpassing errichtet worden. 

Immobilien Inserieren
Merkliste
Objekt hinzugefügt