Aus den Gemeinden |

Vereine helfen zusammen

Sanierte Aussichtsplattform am Hungerturm auf der Ruine KollmitzTobias Richter (Obmann Jugendverein Raabs), Gabriel Auer (Obmann-Stellvertreter), David Auer und Margit Auer (Obfrau Verein zur Erhaltung der Ruine Kollmitz) auf der neu renovierten Aussichtsplattform des Hungerturms © Margit Auer
| Aus den Gemeinden

Hungerturm der Ruine Kollmitz saniert

Mit der tatkräftigen Unterstützung des Jugendvereines der Stadtgemeinde Raabs an der Thaya konnte der Verein zur Erhaltung der Ruine Kollmitz heuer die Aussichtsplattform am Hungerturm erneuern, nachdem im vorigen Jahr der innere Torturm saniert wurde.


Die Ruine Kollmitz ist eines der beliebtestenAusflugsziele im Bezirk Waidhofen an der Thaya. Im Corona-Jahr gab es so viele BesucherInnen wie selten! Und das, obwohl es kaum Gruppenführungen geben konnte. 

 

Die Individualbesuche sind stark gestiegen. „So viele BesucherInnen hatten wir schon lange nicht mehr wie heuer“, meint Margit Auer, Obfrau vom Verein zur Erhaltung der Ruine Kollmitz. „Die Leute wollten wegfahren, sind aber in Österreich geblieben. Es waren aber auch auffallend viele tschechische BesucherInnen da. Und durch die Ruinenrunde, ein Nebenzweig der Thayarunde, die an der Ruine Kollmitz vorbeiführt, sowie durch den Ritterweg entlang der Thaya zur Ruine kamen auch viele Wanderer und Radfahrer vorbei."

 

Es muss sich weiter gekümmert werden

Auch das Dach über den Lagerräumen wurde heuer saniert. Für nächstes Jahr werden Mauersicherungen im südöstlichen Wohnturm angedacht. Dies ist jedoch ein sehr kostenintensives Projekt. Mauerkronen müssen zur Sicherheit der Besucher sowieso immer überprüft werden.

 

"Alle Spenden und Mitgliedsbeiträge dienen zu Erhaltung und Attraktivierung unserer Ruine Kollmitz. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen“, sagt Obfrau Margit Auer.

 

www.kollmitz.at

FOTOS

Botschafter

Unsere Botschafter für's Waldviertel

Ich schätze das Waldviertel, weil...

es ein guter Ort zum Leben ist. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich nach Hause komme. Diese Weite kann eine Stadt nicht bieten. Hier im Waldviertel ist einfach ganz viel Platz und Ruhe zum Denken, zum Wohlfühlen und zum Arbeiten, zum ZusammenSein und FürSichSein. Es hat wohl mit Freiheit zu tun, was mich hier so gerne leben lässt...

AchtsamkeitsCoaching

close

Kommentare

    Bewertung: Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern