Zukunft Region |

Theater-Festival für TagträumerInnen

Vorstellung Theater-Festival TagträumerInnen HornLAbg. Bgm. Jürgen Maier, Katharina Schober-Dufek, Holger Schober-Dufek und Kulturstadtrat Martin Seidl bei der Neupräsentation des Tagträumer*Innen-Festival © Stadtgemeinde Horn/Welser
| Zukunft Region

SZENE Waldviertel NEU

„Es war ein großer Wunsch der Stadtgemeinde Horn und des Landes Niederösterreich, dass wir dieses Festival weiterführen.“, so Holger Schober-Dufek. Anfangs wollte man den Namen Szene Bunte Wähne wiederverwenden, entschied sich aber dann doch dagegen.

 

So wurde aus dem Festival „Szene Waldviertel“, das „Tagträumer*innen - Theaterfestival für junges Publikum“. Neben einem neuen Namen wurde auch ein neues Maskottchen präsentiert. Es stellt ein kleines Ungeheuer mit vielen Augen dar, weil es viel zu sehen gibt. Einen Namen hat dieses kleine Ungeheuer aber noch nicht. „Deswegen wollen wir die BewohnerInnen der Stadt Horn bitten, sich einen Namen für dieses Wesen auszudenken.“, so Katharina Schober-Dufek. Es gibt sogar etwas zu gewinnen, nämlich 2 Karten für Kinder und 2 Karten für Erwachsene für das Festival. Hinzu kommt noch ein „Goodiebag“, welcher mit den unterschiedlichsten Sachen gefüllt ist.

 

Die ganze Stadt wird eingebunden

Gespielt wird dieses Jahr von 1. Oktober bis 10. Oktober in Horn. Neben Schulvorstellungen und Auftritten in Kindergärten werden die Veranstaltungsorte das Horner Kunsthaus, das Vereinshaus und der Campus sein.

 

Man will aber nicht an diesen Orten verweilen, sondern die ganze Stadt miteinbinden. „Wir wollen sogenannte „Walking Acts“ aufführen. Das sind Stücke, wo wir durch die Stadt gehen und spielen.“, so Holger Schober-Dufek. Neben nationalen und internationalen Produktionen ist es den beiden Leitern des Festivals auch wichtig, die Geschlechterparität bei den RegisseurInnen herzustellen.

 

Spätestens im Mai kann man sich auf das vollständige Programm freuen. So wie auch in den vorigen Jahren sollen andere Orte mit dabei sein. Neben Raabs an der Thaya sind auch Allentsteig und Irnfritz dabei. Die Orte sind unabhängig voneinander und es wird auch kein Programm doppelt gespielt. „In Horn werden wir die gesamte Vielfalt zeigen“, so Katharina Schober-Dufek.

 

Quelle: Stadtgemeinde Horn, horn.gv.at

FOTOS