Kinderhaus bleibt zweisprachig

| Zukunft Region< zurück
Zweisprachigkeit in der Dorfschule Montessorihaus in Waidhofen an der Thaya wird fortgesetzt © Uwe Kranner
| Zukunft Region

Zweisprachigkeit im Unterricht

Die Dorfschule Montessorihaus in Kleineberharts (Waidhofen an der Thaya) wird von Kindern im Alter von 3 bis 18 Jahren besucht. Mit der gebürtigen Engländerin Jill Cross konnte bereits vor mehreren Jahren eine hochqualifizierte Lehrkraft engagiert werden, die seither die durchgehende Zweisprachigkeit für die schulpflichtigen Kinder gewährleistet. Seit einem Jahr ist Jill Cross nun auch im Kinderhaus bei den 3- bis 6-jährigen tätig und blickt auf eine erfolgreiche Zeit zurück.

Für die jüngsten Kinder in der Dorfschule Montessorihaus ist die Zeit mit der Engländerin eine ganz wesentliche.

Gerade im Alter von 3 bis 6 Jahren ist die Sprachentwicklung in vollem Gange. Ob in der Schule in dieser Zeit Englisch oder Deutsch gesprochen, gelesen oder geschrieben wird, ist für die Kinder nebensächlich. Ganz natürlich lernen sie so englische Formulierungen, Vokabeln und Grammatik.

„Englisch wird so von einer Fremdsprache zur zweiten Muttersprache“, meint Alena Steiner, Leiterin des Kinderhauses.

Dass für die Kinder der Kontakt mit der Engländerin nur von Vorteil sein könne, war der Leiterin Alena Steiner aufgrund der guten Erfahrungen mit Cross in der Dorfschule klar. Es stellte sich jedoch die Frage, inwieweit auch den Kindern des Kinderhauses die Fremdsprache zugetraut werden könne und auch, in welcher Form dies am besten gelinge. So wurde ein Konzept für die Zweisprachigkeit entwickelt und ein Jahr lang beobachtet, wie sich die englische Begleitung auf die Sprachentwicklung der Kinder auswirkt.

Erfolgreiches Schuljahr

Cross unterrichtete im Kinderhaus weder englische Grammatik, noch lernten die Kinder Vokabeln. Vielmehr wurde für die Zeit mit Cross der Schulalltag an die Fremdsprache angepasst, Lernmaterialien wurden übersetzt und die Pädagogin sprach - anfangs in Begleitung der Leiterin - mit den Kindern nur Englisch. Schon nach wenigen Wochen wurden die 3- bis 6-jährigen zusehends sicherer und verständigten sich mit Cross ebenfalls in der Fremdsprache. So konnte die Engländerin die Gruppe bald selbständig führen und den Tagesablauf gänzlich auf Englisch gestalten.

Der regelmäßige Wechsel vom Deutschen ins Englische gelang den Kindern problemlos, weshalb dieses Konzept fortgeführt und das Kinderhaus somit zweisprachig geführt wird. Wie im Probejahr wird Cross auch ab September 2019 für einen Tag in der Woche die Begleitung der 3- bis 6-jährigen übernehmen. Den Rest der Woche unterrichtet Cross nach wie vor die schulpflichtigen Kinder der Dorfschule von der 1. bis zur 12. Schulstufe. Dass dort dann auch Biologie, Mathematik, etc. auf Englisch gelehrt werden, ist für Cross und die SchülerInnen eine Selbstverständlichkeit.

 

www.dorfschule-montessorihaus.org

FOTOS

Lehrerin Jill Cross
Immobilien Inserieren
Merkliste
Objekt hinzugefügt