Ja zu Praktikanten und Lehrlingen

Luftbild HARTL HAUS Werk in Echsenbach im Waldviertel Luftbild vom HARTL HAUS Werk in Echsenbach im Waldviertel © HARTL HAUS
| Jobs und Betriebe

Ende der Kurzarbeit bei HARTL HAUS

HARTL HAUS hat als einer der ersten Betriebe mit dem Start der Corona-Schutzmaßnahmen sofort im März die Produktion und Montage zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter, Kunden und Partner gestoppt. Der Betrieb wurde Mitte März auf ein Minimum reduziert. Möglich gemacht hat dies das COVID-19-Kurzarbeitsmodell, das HARTL HAUS in Anspruch genommen hat.

 

Rund 100 Tage nach dem Lockdown beendet auch HARTL HAUS mit Ende Juni das Kurzarbeitsmodell. Mitte April hatte der Fertighaushersteller begonnen stufenweise und kontrolliert den Betrieb wieder aufzunehmen. Hier wurde auf Homeoffice, eine Reduzierung der Produktionseinheiten mit kleineren Teams und zeitversetztes Arbeiten gesetzt. Diese Maßnahmen waren dank des von der Regierung beschlossenen COVID-19-Kurzarbeitsmodells möglich.

 

Ein Sommer mit Praktikanten

Für HARTL HAUS hat sich wieder etwas Routine eingestellt. Produktion, Montage, Planung und Beratungsgespräche laufen und werden mit Bedacht auf Hygiene- und Abstandsregelungen realisiert.

„Herausfordernde Wochen liegen hinter uns, die wir dank der Kurzarbeitsregelung gut überstanden haben. Für uns hat diese Zeit gezeigt, wie wichtig es ist, ein Team an Mitarbeitern zu haben, die mit Flexibilität und Teamgeist zusammenhalten“, ist Geschäftsführer Dir. Yves Suter stolz auf sein Team HARTL HAUS.

 

„Mindestens genauso wichtig ist es allerdings auch optimistisch in die Zukunft zu blicken. Aus- und Weiterbildung darf in Zeiten von Krisen nicht gestoppt werden. Praktikumsplätze und Lehrstellen dürfen der Krise nicht zum Opfer fallen, denn es liegt an uns, die Fachkräfte der Zukunft auszubilden und zu unterstützen“, appelliert Dir. Yves Suter auch an andere Betriebe diesem Beispiel zu folgen.

 

Bei HARTL HAUS werden auch diesen Sommer wieder zehn Praktikanten und Ferialarbeiter ihre wichtigen Erfahrungen für die Schul- und Berufsausbildung sammeln. Teilweise im Zuge der Ausbildung an HTLs als Pflichtpraktikum oder als Ferialarbeit um Berufserfahrung zu sammeln.

 

Ausbildung zum Tischler, Zimmerer und Fertighausbauer

HARTL HAUS bildet seit vielen Jahren Lehrlinge aus und ist damit ein wichtiger Faktor im Ausbildungsangebot der Region. Auch diesen Sommer starten fünf neue Lehrlinge ihre Ausbildung bei HARTL HAUS. Drei Jugendliche beginnen ihre Ausbildung als Fertighausbauer/Zimmerer und zwei als Tischler.

 

Bei der Lehrlingsausbildung legt HARTL HAUS großen Wert auf hohes Niveau und bildet qualifizierte Fachkräfte am aktuellen Stand der Technik aus. Weiterbildung, Lehre mit Matura, Höherqualifizierung und Karriere mit Lehre sind bei HARTL HAUS keine Schlagworte, sondern gelebte Praxis.

Aktuell werden 19 Lehrlinge zu Tischler, Tischlereitechniker und Fertighausbauer/Zimmerer ausgebildet.

 

Sommerferien zum „Schnuppern“ nutzen

Die Lehrstellen für das kommende Ausbildungsjahr sind zwar bereits besetzt, allerdings können Jugendliche bei HARTL HAUS bereits ab der 8. Schulstufe in Schnupperwochen oder auch in Praktika ihren Wunschberuf besser kennen lernen. HARTL HAUS steht hier in ständigem Kontakt mit den Schulen der Umgebung und bietet hier flexible und individuelle Möglichkeiten an. Dies ist auch nach vorheriger Absprache in den Sommerferien möglich.

 

www.hartlhaus.at

FOTOS